Radtourenfahren

Was ist Radtourenfahren (RTF)?

Das Radtourenfahren fällt unter den Begriff Breitensport für Radfahrer. Das Radtourenfahren (RTF) ist wohl die bekannteste und meist verbreitete Veranstaltungsform des Radsports für Jedermann im Bund Deutscher Radfahrer e.V..

Sportliches Radfahren mit Rennrädern steht beim Radtourenfahren im Vordergrund; allein oder in der Gruppe. Da keine Zeitnahme erfolgt und meist drei bis vier Strecken zwischen 41 und 150 Kilometern zur Wahl stehen, ist eine individuelle Belastungsmöglichkeit gegeben. Es ist also kein Wettkampfsport.

Gesundheitsfördernden Ansprüchen kommt das Radtourenfahren durch diese persönliche Dosierungsmöglichkeit der Belastung besonders entgegen. Regelmäßiges Radfahren verbessert die Herz-/Kreislauffunktion und ist im Gegensatz zum Laufen auch für gewichtige und auch ältere Personen besonders zu empfehlen. Auch die Rückenmuskulatur wird durch den Radsport gestärkt und lässt Rückenschmerzen erschwinden.

Bundesweit werden jährlich von über 1000 Radsportvereinen Veranstaltungen organisiert. In unserer Region sind dies über 30 Vereine, die solche Veranstaltungen anbieten. Die Strecken führen durch landschaftlich reizvolle Gegenden auf überwiegend verkehrsarmen Straßen und finden in der Regel an den Wochenenden statt.

Unter folgendem Link finden Sie beim Württembergischen Radsportverband unter der Rubrik "Freizeit / RTF - Radtourenfahren" sämtliche Touren und die ausrichtenden Vereine, sowie eine Wertungstabelle.

Württembergischer Radsportverband e.V.




Unser Vereinsmitglied Wolfgang Frey 2006 beim
MARATONA DLES DOLOMITES